Studienfahrt nach Italien 2018

Beginn der Reise – 01.09.
Mit viel Vorfreude und hohen Erwartungen starten die Klassen 10a und 10d am Samstag gegen Mittag die Reise nach Italien. Die Stimmung im Bus ist gut, bis uns auf einmal ein geplatzter Reifen vorerst von der Weiterfahrt abhält. Nach kurzer Zeit beginnt der Busfahrer den Reifen zu wechseln. Unterstützt wird er dabei von zwei Lehrern und einem Schüler. Wenig später geht es weiter Richtung Italien.
Zwischenstop in Rom – 02.09.
Nach der Nacht im Bus sind wir endlich in Rom. Noch etwas verschlafen, fahren wir mit dem Zug zur ersten Station unseres Rundgangs: dem Petersdom. Schon jetzt ist es ziemlich warm. Unsere Rettung sind die vielen Brunnen, an denen wir unsere Flaschen auffüllen können. Auf unserer Tour durch Rom bekommen wir unter anderem das Pantheon, die Engelsbrücke, das Forum Romanum, die Piazza Navona, die Trajanssäule, den Trevi-Brunnen und den Konstantinsbogen zu sehen. Alle Sehenswürdigkeiten sind sehr beeindruckend, doch das Kolosseum ist der Favorit vieler Schüler und gleichzeitig die letzte Station vor der Weiterfahrt zum Camp in Piano di Sorrento.
Vesuv und Herculaneum – 03.09.
Mit dem Bus geht es los zum Vesuv. Nach dem Aufstieg können wir den tollen Ausblick vom Krater des Vesuvs genießen. Danach geht es weiter zu einer von ihm verschütteten Stadt: Herculaneum. Dort führen einige der Schüler die anderen durch die Ruinen und zeigen uns z.B. die Mosaiken in den Thermen, eine Ausgrabungsstätte, in der man einige Opfer des Ausbruchs sieht und Wohnhäuser, die noch gut erhalten und zum Teil begehbar sind.
Antike Stätten und ein Abend in Sorrent – 04.09.
Unser Tag beginnt mit einer Rundfahrt im Bus. Bei dieser sehen wir unter anderem die antike Stätte Cumae und den Averner See, der in der Antike ein Eingang in die Unterwelt war. Anschließend fahren wir nach Misenum. Von dort aus beschrieb Plinius der Jüngere den Ausbruch des Vesuv im Jahre 79 n.Chr. Dort gehen wir in eine riesige, unterirdische Zisterne (Piscina mirabilis), die überwältigend war. Wieder im Camp machen wir uns fertig und freuen uns, den Abend in Sorrent genießen zu können und das ein oder andere Souvenir zu kaufen.
Capri – 05.09.
Noch etwas müde laufen wir am nächsten Tag voller Vorfreude zum Hafen, damit wir mit einem Boot nach Capri fahren können. Auf Capri wandern wir zuerst um die Insel und sehen uns dabei die Flora und Fauna an. Nach der etwas anstrengenden Wanderung werden wir mit einem atemberaubenden Strand belohnt. An diesem verbringen wir einige Zeit im und am Meer. Danach machen wir mit einem Boot eine Rundfahrt um Capri und können uns dabei die wunderschöne Insel vom Wasser aus ansehen.
Siena und die Rückfahrt – 06./07.09.
Am letzten Morgen räumen wir unsere Bungalows auf und packen unsere Sachen mit eher schlechter Laune, da wir feststellen müssen, dass diese unvergessliche Studienfahrt zu Ende geht. Unseren letzten Stopp machen wir in Siena, um noch die letzten Geschenke für die Familie zu kaufen, Verpflegung für die Fahrt zu besorgen und zum Piazza del Campo (Weltkulturerbe) zu gehen. Von Siena fahren wir nach Erfurt und es wird Zeit, Abschied von Italien zu nehmen. Freitag früh kommen wir in Erfurt an. Unseren Familien können wir jetzt von den tollen Erlebnissen erzählen.
Adriana & Annalena