„SprintCup – Schnellste Schule Erfurts” endete mit tollem Erfolg

Am 14.11.2019 erlebte die neue Wettkampfform „SprintCup – Schnellste Schule Erfurts“ ihre Premiere. An vier sprintspezifischen Stationen, an denen neben den konditionellen Fähigkeiten, wie Kraft & Schnelligkeit, auch koordinative Fähigkeiten, wie die Reaktions- und Rhythmisierungsfähigkeit überprüft wurden, bildeten je 5 Mädchen und Jungen eine zehnköpfige Schulmannschaft.

- „Back to Base”  ein Actionspiel, bei dem alle Schüler*innen in einer vorgegebenen Zeit nacheinander in Staffelform so schnell wie möglich die „Hüpfburg“ ersprinten und die interaktiven Leuchtpads ausschalten.

- „T-WALL“  ein Actionspiel, bei dem jeder Schüler/jede Schülerin innerhalb einer Minute so schnell wie möglich die interaktiven Leuchtpads ausschalten muss.

- Der Sprint-Hindernis-Parcours  wurde als Staffel gelaufen. Die schnellste Schule gewinnt.

- 30m-Sprint aus dem Hochstart. Die Zeiten aller Kinder einer Schule werden addiert und ergeben eine Gesamtzeit pro Schule.

Die Wertung erfolgte anhand von Platzziffern. Pro Station wurde an die beste Mannschaft die Platzziffer 1 vergeben usw. Die Schule mit der kleinsten Platzziffer nach allen 4 Stationen gewinnt den Wettkampf und den Titel „Schnellste Schule Erfurts“.

Wir starteten mit dem Hindernisparcours, anschließend ging´s zum „Back to base“, es folgte die „T-Wall“ und zum Schluss stand der 30m Sprint auf dem Programm. Alle waren hochmotiviert, gingen mit großer Begeisterung und vollem Engagement an den Start. Jeder kämpfte für jeden, es wurde angefeuert und mitgefiebert, es herrschte einfach eine tolle Stimmung innerhalb unseres Teams. Bei der Siegerehrung wurde es spannend. Als Platz 4 verkündet wurde, war die Freude groß, denn der Name unserer Schule war noch nicht gefallen. Zwischen den 3 Erstplatzierten ging es äußerst knapp zu. In der Summe der Platzziffern waren wir identisch mit dem Gutenberggymnasium, so dass der 30m Sprint als Entscheidung herangezogen wurde. In der Summe aller 10 Sprintergebnisse  waren wir um winzige  0,14 s langsamer!!! Trotz dieses äußerst knappen Ausgangs war die Freude riesengroß, am Ende den 2. Platz erreicht zu haben.

Glückwunsch und Anerkennung für die tolle Leistung unserer Mannschaft:

 

           Ilva Lucia Hölting(5b)           Linus Apel(6a)

           Samira Visargova(6d)           Christian Arnoldt(6a)

          Henriette Andreá (6d)           Leonard Haase(6a)

          Charleen Fischer(7c)            Ben Stiebritz(7b)

          Sarah Volland(7c)                 Pete Ludwig(7d)

 

Weil sie zu den 8 schnellsten Sprinterinnen und Sprintern zählten, erhielten zusätzlich Henriette Andreá, Sarah Volland, Linus Apel und Christian Arnoldt eine Einladung zu den Finalläufen, die im Rahmen des 7. Nationalen Hallenmeetings Erfurt Indoor am 2. Februar 2020 stattfinden.

D.Waldner

 

 

2. Stufe der Mathematikolympiade 2019

Folgende 25 Schülerinnen und Schüler (STH) starten am 13.11.2019 für unsere Schule:
1. Max Rüttinger 5a
2. Matheo Perleberg 5a
3. Adam Jarowek 5a
4. Lukas Heißner 5a
5. Mohammad Reza Yaqubi 5b
6. Linus Apel 6a
7. Christian Arnoldt 6a
8. Aila Bernhardt 6a
9. Florian Lübbers 6a
10. Kim Charleen Dufft 6a
11. Elina Grüning 6a
12. Felix Anton Goldberg 6a
13. Niclas Erdmann 6d
14. Lucas-Alexander Meier 7a
15. Jakob Blachnik 7a
16. Gerrit Dirk Steinert 7a
17. Matteo Hudl 7a
18. Tilman Bald 7a
19. Friederike Patz 7a
20. Vincent Focke 7a
21. Esra Dominik Frank 8a
22. Tom Rupprecht 8a
23. Peter Oehme 8a
24. Niklas Paulig 11C
25. Davit Chichua 11C
Wir wünschen viel Erfolg!

Studienfahrt der 10A und 10D nach Italien

Nach sehnsüchtigem Warten ging es am Samstag, dem 07.09.2019 mit einstündiger Verspätung endlich nach Italien los. Ab da an folgten 14 anstrengende und kräftezehrende Stunden Busfahrt, bis wir schließlich am Sonntag um sechs Uhr morgens in Rom angekommen waren. Mit der Metro fuhren wir zu unserer ersten Station, dem Petersdom. Glücklicherweise war der um sieben Uhr noch nicht sehr voll. Die Tour führte uns unteranderem zu Orten wie dem größten Brunnen Roms, dem Trevibrunnen sowie dem Kolosseum und dem Kapitolshügel mit der Trajanssäule und dem legendären Forum Romanum. Begleitet wurden die Sehenswürdigkeiten mit Schülervorträgen. Am Nachmittag fuhren wir weitere fünf Stunden Richtung Süden nach Sorrent. Gegen 22 Uhr kamen wir mit etwas Verspätung im Camp an. Am Montag führte uns die Reise nach dem Frühstück zum Vesuv, dort nahmen wir auch den Guide für den Tag auf. Auf dem Vulkan konnten wir bei bestem Wetter die Aussicht auf Neapel und Umgebung bestaunen. Danach bereisten wir die alte Ruinenstadt Herculaneum, die 79 n.Chr. vom Vesuv verwüstet wurde. Am Nachmittag kämpften wir uns mit dem Bus durch enge Straßen und dichten Verkehr zurück ins Camp. Am Dienstag brachte uns ein weiterer Guide die Wasserversorgung der alten Römer in einem gigantischen, unterirdischen System näher. Daraufhin besichtigten wir die Tempelanlage des Orakels von Cumae. Leider waren die Phlegräischen Felder geschlossen, sodass wir sie nur aus der Ferne sahen. Am Abend jedoch wurden uns vier Stunden Freizeit in Sorrent gegeben und wir ließen den Tag in der schönen Innenstadt ausklingen. Mittwoch brachte uns ein kleines Boot auf die nicht weit entfernte Insel Capri. Nachdem wir mit der Seilbahn in das Stadtzentrum gefahren waren, setzten wir zu einer kleinen Wanderung auf der Insel bei strahlender Sonne an. Es gab eine wunderschöne Natur mit riesigen Felswänden und tiefblauen Wasser zu sehen. Wieder im Zentrum angekommen, besichtigten wir die Gärten des Augustus und hatten die Möglichkeit, am Strand der Insel baden zu gehen. Der Tag wurde mit einer einstündigen Bootsfahrt um Capri abgeschlossen. Acht Uhr morgens, am Donnerstag, stand leider schon wieder die Abreise auf dem Plan und es ging nach sechsstündiger Fahrt in die Toskana, in die Stadt Sienna. Erst beeindruckte uns der pompös gebaute Dom und später gab es noch etwas Freizeit, bevor wir die Rückreise nach Erfurt antraten. Dort konnten wir die Fahrt noch einmal Revue passieren lassen. Neun Uhr am Morgen stand der Bus wieder am ASG und wir verabschiedeten uns voneinander. Damit war die wundervolle und beeindruckende Fahrt auch schon beendet. Unser Dank geht aber vor allem an die Lehrer, die diese Fahrt organisiert und geplant haben.

Paul Schiek und Eric Sommerfeld

ein paar Eindrücke

Bundesfestival – Schultheater der Länder

Vom 22.09 bis zum 28.09.2019 fand das Schultheater der Länder in Halle statt und zählt zu den größten Schultheatertagen Europas.

Wir, der ehemalige DG-Kurs, Fr. Wilhelm und Herr Wolf, durften bei diesem Theaterfestival  Thüringen vertreten und unser Stück „THINCS“ noch einmal präsentieren.

Es war eine Woche voller Ereignisse und sehr viel Lampenfieber.

Insgesamt warteten 15 beeindruckende Theaterstücke aus 15 verschiedenen Bundesländern auf uns. Diese galt es aufmerksam zu verfolgen, wirken zu lassen und darüber zu diskutieren. An einem Tag besuchten wir Workshops, die uns etwas weiter hinter die Vorhänge des Theaters blicken ließen und gingen in unserer Freizeit auf Erkundungstour in der Stadt Halle.

Außerdem war da ja noch unser eigener Auftritt, der viel positive Aufregung mit sich brachte. Vor allem weil wir zur „Prime Time“ des Festivals am Mittwochabend auftreten sollten. Nach weiteren Proben und sehr viel Trubel bis kurz vor der Aufführung war es endlich soweit, das Lampenfieber weg und wir alle in unseren Rollen. Es gab eine Menge Applaus und konstruktive Kritik, die wir gerne annahmen, auch wenn dies unsere letzte Aufführung gewesen ist.

Neben diesem Erfolg lernten wir viele neue Leute kennen, mit denen wir unsere Interessen austauschen konnten und das gesellige Miteinander an den Abenden kam auch nicht zu kurz und somit hatten wir rundum eine unvergessliche Woche miteinander.

Zudem konnten wir durch diese Woche noch mehr tolle Erfahrungen sammeln und hatten die Chance weiter zahlreiche Facetten der Theaterwelt kennen zu lernen.

Die Kritik der Jury zu unserem Stück findet ihr hier

« vorherige Seite